Johanneskirche Bingen

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

unser Gemeindepädagoge Paul Nicolay hat ein Video-Krippenspiel geschrieben

Lilly auf der Suche nach dem Geheimnis von Weihnachten

(c)hl

Es ist Ende November – bis Weihnachten ist es noch ein bisschen Zeit. Aber dieses Weihnachten wird infolge der Corona-Pandemie anders werden, ganz anders – und das in vielen Lebensbereichen.

Bildergalerie

(c)hl

Das trifft natürlich auch auf die Weihnachtsgottesdienste in den Kirchengemeinden zu und ganz besonders natürlich auch auf die bei den GottesdienstbesucherInnen beliebten Krippenspiele zu. Es müssen andere Wege gegangen werden. Und so ist der Gemeindepädagoge der Johanneskirchengemeinde Bingen, Paul Nicolay, schon seit Ende September mittendrin in den Vorbereitungen für ein ganz besonderes Krippenspiel, dass er nicht nur mit seiner Gemeinde, sondern auch mit einer anderen Kirchengemeinde der Region Bingen, mit Gensingen-Grolsheim, vorbereitet. Dieses Jahr wird und kann es wohl in keiner Kirchengemeinde Krippenspielproben mit einer großen Gruppe von Kindern geben. „Das ist sehr schade“, bedauert Paul Nicolay, „weil vieles fehlt, was bei der gemeinsamen Erarbeitung eines Weihnachtsstückes passiert. Es fehlen die Diskussionen, die Nachfragen der Kinder „Wie soll ich das verstehen?“. Es fehlt das Miteinanderarbeiten, die Begegnung, die Aufregung vor der Aufführung und die Zufriedenheit darüber, dass es gelungen ist, danach.“

Kinder vor und Jugendliche hinter der Kamera
Aber ganz ohne Krippenspiel wollten die evangelischen Kirchengemeinden der Region Bingen doch nicht Weihnachten feiern. Und so hat sich der erfahrene Gemeindepädagoge Nicolay, der in der Johanneskirchengemeinde regelmäßig Dialoge für die von ihm geleitete Kinderkirche verfasst, an seinen Computer gesetzt und unter dem Titel „Lilly will‘s wissen“ ein Video-Krippenspiel geschrieben. „Das werden wir hier im Gemeindehaus drehen. Denn hier in Bingen haben wir sowohl das Equipment als auch das Know How.“ Jugendliche Ehrenamtliche aus der Johanneskirchengemeinde werden hinter der Kamera stehen und der Binger Kirchenvorsteher Heiko Lange, der schon mit seinem Team zahlreiche Gottesdienste der Gemeinde gestreamt hat, nimmt dann zum Schluss das Schneiden Video-Aufnahmen vor.

Interview-Idee ermöglicht Realisation per Video
Weil bei den Videoaufnahmen nur so wenig Personen wie möglich anwesend sein sollen, hat Drehbuchautor Nicolay aus der Not eine Tugend gemacht. In seinem Krippenspiel-Video gibt es die neugierige Lilly, die genau wissen möchte, was in der Weihnachtsnacht in Bethlehem passiert. Dazu holt sie sich wichtige Beteiligte als Interviewpartner vor’s Mikrofon. Da ist z. B. der Kaiser Augustus, der Lilly unfreundlich zu verstehen gibt, dass sie ihn beim Regieren stört, da ist der Bürgermeister von Bethlehem, der wegen der vielen Fremden in seiner Stadt, so gar keine Zeit hat sich mit der Nachfrage eines kleinen Mädchens nach einer armen Familie in einem Stall zu beschäftigen, und da sind die Hirten, die Lilly mit großer Freude ganz viel über die besonderen Geschehnisse berichten.

Weihnachten als Beginn einer tollen Freundschaft
Mittlerweile steht das Drehbuch und ist – je nachdem wie viele Kinder sich noch zum Mitmachen finden – noch problemlos um einige Personen erweiterbar. Dabei hat Gemeindepädagoge Nicolay immer seine Grundidee im Blick. Denn er möchte den Beteiligten wie Zuschauern des Stücks vermitteln, dass viele Menschen sich zu wenig damit beschäftigen, worum es an Weihnachten tatsächlich geht, nämlich um die Nächstenliebe und den Glauben an Gott: „Lillys Recherchen zeigen, dass Gott vor allem auf die baut, die in unserer Gesellschaft nur wenig zählen. Aber jeder Mensch zählt gleich viel, wenn er sich auf Gott einlässt. Und Weihnachten ist doch schließlich der Beginn einer tollen Freundschaft, der Freundschaft zwischen uns und Gott.“

Selbstgemachte Kulissen in Din-A2-Größe
Während Paul Nicolay dies erzählt ist sein Schreibtisch mit bunten Tonkartonstreifen und -stückchen übersät. Gerade hat er an den nur Din-A2 großen Kulissen gearbeitet. Die farbenfrohen, stilisierten Szenen werden demnächst mit der Kamera aufgenommen und als Hintergrund für die Interviewszenen eingespielt. Anfang November ging es bereits mit den Dreharbeiten los, damit das Video dann noch vor Weihnachten allen Gemeinden der Region Bingen zur Verfügung steht. Es wird dann vielleicht bei den Weihnachtsgottesdiensten im Freien gezeigt werden können, auf den Gemeinde-Websites zu sehen sein, aber auch auf dem Facebook-Kanal der Johanneskirchengemeinde abrufbar sein. Ein bisschen Weihnachtsvorfreude kann doch schon allmählich aufkommen!

Text: Hilke Wiegers

 

 

 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top