Johanneskirche Bingen

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Briefe von Jonny

Kinderpost

(c)hl

Hallo, hier bin ich wieder, euer Jonny. Am Sonntag habt ihr mich ja endlich live gesehen, aber leider ich euch nicht. Das finde ich schon sehr doof! So langsam möchte ich wieder euer Lachen, Streiten und Rumtoben erleben, die Stille hier in der Gemeinde ist echt nicht schön.

(c)hl

Hallo, 

hier bin ich wieder, euer Jonny. Am Sonntag habt ihr mich ja endlich live gesehen, aber leider ich euch nicht. Das finde ich schon sehr doof! So langsam möchte ich wieder euer Lachen, Streiten und Rumtoben erleben, die  Stille hier in der Gemeinde ist echt nicht schön.  
Deshalb habe ich DIE KRISE von der KRISE !!
Ihr habt nicht verstanden was das heißen soll?
Na ja, eine Krise haben, damit meine ich, ich habe morgens schon beim Aufstehen so ein mieses Gefühl und keine Lust für einen neuen Tag. Außerdem bin ich schnell genervt und nicht so fröhlich wie sonst. Und woran liegt meine Krise? Natürlich an der Coronakrise. Denn jetzt sehe ich euch nicht mehr, Freunde treffen geht nicht, Fußball fällt aus und, und, und … Deshalb habe ich also die Krise von der Krise.
Kennt ihr das auch? Ihr dürft mir übrigens gerne schreiben, wenn ihr wollt.

Oh, jetzt habe ich zu doll an dem Regal gewackelt und nun ist mir ein Buch runtergefallen. 

Ach, das ist ja witzig, es hat sich genau auf der Seite aufgeschlagen, wo etwas über das Wort Krise steht. Das kann ich mal schnell lesen.
Stellt euch vor, da steht das Wort „Krise“ bedeutet auch Störung oder Entscheidung.
Krass, dann ist meine Krise also eine Störung meines Lebens? Stimmt, genauso ist es.
Aber was hat das mit einer Entscheidung zu tun? Bei einer Entscheidung bestimme ich ja, was ich machen will. Und was soll ich bei einer Krise wollen??
Hm, vielleicht muss ich mich entscheiden, wie ich mit der Störung von der Krise umgehen will? Also, immer wenn ich bisher etwas schlecht gemacht habe, was sich durch die Krise verändert hat, versuche ich jetzt stattdessen es positiv zu sehen? Ganz schön schwer.

Ich mache mal eine Probe:Bisher fand ich es nur doof, dass ihr mich jetzt schon gesehen habt, ich euch aber nicht. Aber eigentlich ist es doch auch lustig, dass ihr mich seht und ich euch nicht, denn sonst ist es ja immer umgekehrt. In der Gemeinde habt ihr mich ja noch nie gesehen, aber ich euch!! Tatsächlich, es klappt, man kann Dinge auch anders sehen, nicht alles ist traurig oder schlecht.Nun seid ihr dran, für welche Sicht der Dinge wollt ihr euch entscheiden? Wer findet heute 5 schöne Dinge, die ihn/sie froh machen?LOS GEHT´S !!Vielleicht hilft euch dabei ein Lied, es heißt:Du Gott stützt mich,du Gott stärkst mich,du Gott machst mir Mut.Leider kann ich es euch jetzt nicht vorsingen, aber die gute Sicht ist, ihr könnt eine eigene Melodie erfinden und mit der singt ihr das Lied vor euch hin, bis ihr es auswendig könnt. Das hilft gegen schlechte Gedanken, denn mit Gott an unserer Seite haben wir Mut und Freude auch wenn eine Krise da ist.Es grüßt euch ganz herzlich bis zum nächsten MalEuer JonnyPS: Bevor ich es vergesse, ich schicke euch noch ein paar Rezepte, denn ein schönes Essen ist auch ein Grund zur Freude.TSCHÜÜÜÜÜÜÜÜß

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top